Mittwoch, 10. März 2021

Comics

 


#ComicMärz


eigentlich als Artikel für die Schreibnacht gedacht aber Coronamäßig bin ich da nicht mehr unterwegs, weiß auch gar nicht mehr, wie ich da reinkomme. Jetzt zum #ComicMärz habe ich mich gefragt, ob das nicht was als Beitrag wäre?


ich zeige Euch mal, was ich bisher geschrieben habe. Kommentare, Tipps, was noch fehlt oder was es zu korrigieren gibt, sind herzlich willkommen :)


Comics

von Alexandra Boisen



Ein Artikel über Comics schreiben. Habe gleich zugesagt, als ich gefragt wurde. Einen Artikel nicht für Nerds wie mich, sondern für die anderen, die sich nicht so mit Comics beschäftigen, die vielleicht gerade anfangen mit Comics lesen.


Was schreibe ich da am besten? Und wie? Wie fange ich sie am besten ein, das sie Lust auf das lesen bekommen?


Ganz klar. Comics kann, darf und sollte jeder lesen. :) Es gibt keine Altersbeschränkungen. Es gibt Comics für jedes Alter.


Wenn Ihr Euch fragt, was Comics sind, das beantworte ich Euch im folgenden..



Was ist ein „Comic“?


Ein Comic ist eine zeichnerische in Bildern dargestellte Abfolge von Geschichten oder Vorgängen. Die Bilder werden mit einem Text kombiniert, entweder mittels einer Sprechblase im Bild oder außerhalb des Bildes. Es gibt aber auch Comics, z.b. Vater und Sohn von E.O. Plauen, die ohne Texte auskommen.



Wo kommt der Begriff „Comics“ her?



Begriff „Comic“


Der Begriff kommt aus dem englischen und bedeutet „komisch“, „witzig“, „lustig“.

Er kam bereits im 18. Jahrhundert vor. Comic-Print, so wurden Witzzeichnungen genannt.

Im 19. Jahrhundert wurde der Begriff für „Bildergeschichten“ in Zeitschriften gebräuchlich.

Als im 20. Jahrhundert in Zeitungen Comics abgedruckt wurden. Meist 4 Bilder, die eine Geschichte oder einen Gag erzählten, wurde der Begriff „ComicStrip“ geboren.

Nach dem 2. Weltkrieg setzte sich der Begriff „Comic“ auch in Deutschland durch.

In Italien werden Comics Fumetti genannt, in Japan Mangas, in Korea Manwha. In China Manhua.

Bei Mangas gibt es die Besonderheit, das sie von hinten nach vorne und von rechts nach links gelesen werden.

Inzwischen gibt es diverse Untergruppen, für jede Altersgruppe gibt es Mangas



  • Kodomo für kleine Kinder

  • Shōnen für männliche Jugendliche

  • Shōjo für weibliche Jugendliche

  • Seinen für (junge) Männer

  • Josei oder „Ladies Comic“ für (junge) Frauen


Mangas für das ältere Publikum wird auch Silver Manga genannt. Japan gilt inzwischen als der größte Comicmarkt der Welt.


In den USA liest man überwiegend Comics mit Superhelden. 2 Verlage gibt es dafür. DC und Marvel. DC veröffentlicht Comics mit Superman, Batman und vielen anderen. Bei Marvel erscheinen Spiderman, Captain America und viele andere. Hier in Deutschland erscheinen beide (DC und Marvel) bei Paninicomics.



In Deutschland gibt es seit einiger Zeit einen zweiten Begriff


Graphic Novels


Über diesen Begriff scheiden sich die Geister. Im Grunde ist er ein Marketing Produkt.

Er war und ist dafür da um Comics in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen. Um Comics auch über den Buchhandel zu verkaufen.

Graphic Novels stehen für erwachsene Comics, längere Comics.




Geschichte

Wir kennnen ja alle die Bücherverbrennung 1933. Wusstet ihr, das auch Comics verbrannt wurden?


In den 50er Jahren war es. Da meinten die Erwachsenen, das Comics nicht in Kinderhände gehören. Es sei Schund sagten sie und wollten diese verbieten. Höhepunkt war, das an vielen Orten Comics verbrannt wurden. Wie eben anno 1933.


Was zur Folge hatte, das Deutschland bis heute keine sogenannte „Comic-Kultur“ vorzuweisen hat, wie z.b. Japan und die USA.Der überwiegende Teil der Comics, die hier veröffentlicht wurden, kamen und kommen aus dem Ausland (Frankreich, USA, Japan).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

ALFONZ Nr. 2/2021

Spätestens zum Wochenende sollte man die neue Ausgabe überall im Fachhandel und Bahnhofsbuchhandel erhalten :) Die Inhaltsangabe ist auf jed...